Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

B1 spielt unentschieden

In der Rheinlandliga trat unsere B1 am vergangenen Samstag bei den Sportfreunden aus Eisbachtal an und trennten sich 1:1.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Fuster: Alle ziehen in eine Richtung

Es ist der Dienstagvormittag nach dem Überraschungs-Remis von Rot-Weiß Koblenz beim Meisterschaftsanwärter TSV Steinbach. Die meisten Spieler des Regionalliga-Aufsteigers gehen ihrem Beruf oder Studium nach, während neun Akteure und der Neue in Trainingsmontur auf dem Platz stehen. Manuel Fuster, seit gut einer Woche als Trainer im Amt bei den Rot-Weißen, will jede Möglichkeit nutzen, seine Mannschaft voranzubringen. Auch mit dieser neu initiierten Vormittagseinheit. „Wir arbeiten daran, dass die Beteiligung noch größer wird", sagt der Spanier. In Koblenz wird Regionalliga-Fußball schließlich unverändert auf Amateurbasis betrieben, da bedarf es Abklärungen, ob der Arbeitgeber mitspielt. Fuster ist entschlossen, arbeitet besessen daran, sein Team voranzubringen und befindet sich in arbeitsreichen Tagen in seiner Anfangszeit beim neuen Klub. „Wir müssen natürlich sehen, dass das Unentschieden in Steinbach erst der dritte Punkt in 14 Spielen war. Die Situation ist schwierig, aber ich glaube daran, dass wir es schaffen können, wenn alle hart arbeiten", sagt der Katalane. „Ich habe in meiner ersten Woche bei der Mannschaft gemerkt, dass alle in eine Richtung ziehen und einen gemeinsamen Weg gehen. Wenn wir an die Leistung aus dem Spiel gegen Steinbach anknüpfen, können wir auch in den nächsten Partien punkten." Die an den kommenden beiden Wochenenden sind die Bundesliga-Reserve der TSG Hoffenheim (Samstag in Sinheim) und der FSV Frankfurt (Sonntag, 3. November, 14 Uhr).

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Rot-Weiß überrascht gegen Steinbach

Viereinhalb Minuten lang rollte Adrian Alipour bei der Pressekonferenz das Regionalligaspiel zwischen seinem TSV Steinbach Haiger und TuS Rot-Weiß Koblenz in einem Monolog ohne großartig Luft zu holen auf. Der Trainer der Mittelhessen redete sich fast in Rage, weil er mit dem 1:1-Unentschieden gegen die Elf vom Oberwerth überhaupt nicht zufrieden war. Er nahm sich seine eigenen Spieler zur Brust, listete eine ganze Reihe von Fehlern auf (angefangen bei „versäumt, hoch zu attackieren" über „zu umständlich" bis hin zu „zu wenig Bewegung"), versäumte es aber auch nicht, die Leistung der Gäste zu loben: „Koblenz hat taktisch sehr gut verteidigt. Sie haben es richtig gut gemacht, wir richtig schlecht."

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

E3 in der nächsten Runde des Kreispokals

Am Samstag hieß es um 13:00 Uhr Anpfiff für die E3 gegen die JSG Rheindörfer Urmitz. Nach dem Anstoß ging es direkt Richtung Tor des Gegners und es konnte frühzeitig das 1:0 für die Rot-Weißen erzielt werden. Bis zur Halbzeit stand es 6:0 für die Rot Weißen. Nach der Halbzeit mussten die Rot-Weißen erst wieder ins Spiel finden und konnten letztendlich das Spiel für sich Entscheiden mit einem 13:0 Sieg.
Die Rot-Weißen sagen noch Danke an die JSG Rheindörfer Urmitz für die Spielverlegung nach Urmitz.
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Rot-Weiß überrascht beim Tabellenzweiten

Viereinhalb Minuten lang rollte Adrian Alipour bei der Pressekonferenz das Regionalligaspiel zwischen seinem TSV Steinbach Haiger und TuS Rot-Weiß Koblenz in einem Monolog ohne großartig Luft zu holen auf. Der Trainer der Mittelhessen redete sich fast in Rage, weil er mit dem 1:1-Unentschieden gegen die Elf vom Oberwerth überhaupt nicht zufrieden war. Er nahm sich seine eigenen Spieler zur Brust, listete eine ganze Reihe von Fehlern auf (angefangen bei „versäumt, hoch zu attackieren" über „zu umständlich" bis hin zu „zu wenig Bewegung"), versäumte es aber auch nicht, die Leistung der Gäste zu loben: „Koblenz hat taktisch sehr gut verteidigt. Sie haben es richtig gut gemacht, wir richtig schlecht."
Der Plan des neuen Rot-Weiß-Trainers Manuel Fuster ging drei Tage nach dem Sieg im Rheinlandpokal-Achtelfinale über den SV Morbach auf. Mit einer Fünferkette stellte er reichlich Personal vor das eigene Tor. „Wir wollten auf Konter setzen. Das haben wir gut gemacht, und wir besaßen sogar die Möglichkeit, hier drei Punkte mitzunehmen", schilderte der Spanier nach seinem Regionalliga-Einstand. In der 65. Minute zum Beispiel, als Marcus Fritsch den Ball gut 30 Meter vor dem eigenen Tor abfing, maßgenau über das halbe Spielfeld in den Lauf von Sven König schickte, dem gegen TSV-Kapitän Manuel Hoffmann und Torhüter Tim Paterok der Winkel jedoch zu spitz wurde. Genau auf solche Umschaltaktionen setzt Manuel Fuster. Hinten den Ball erobern, und dann ab die Post nach vorne.
Hatten in den bisherigen Saisonspielen häufig die Koblenzer Gegner die Nachlässigkeiten bestraft, so waren diesmal die Rot-Weißen an der Reihe, einen Fehler auszunutzen. Justin Klein setzte nach einer Viertelstunde im Mittelfeld Johannes Bender unter Druck, kam so in Ballbesitz und vollstreckte nach den Zwischenstationen über Giuliano Masala und Derrick Miles auf der rechten Seite. Miles flache Hereingabe setzte Klein mit einer Direktabnahme neben den langen Pfosten. Da staunten Zuschauer und auch Spieler nicht schlecht.
Die stabile Abwehr des Aufsteigers stellte den Tabellenzweiten vor Probleme, aber ganz ausschalten lässt sich der Angriff eines Regionalliga-Spitzenteams auch nicht. Sascha Marquet (22., 32.) hatte den Ausgleich auf dem Fuß, den schließlich Torjäger Christopher Kramer herbeiführte. Sascha Wenningers Flanke von der rechten Seite vollendete Kramer aus dem Zentrum zum 1:1 (40.).
Mit der Einwechslung von Jannik Mause kam bei den Einheimischen mehr Schwung ins Angriffsspiel. „Danach hatten wir unsere beste Phase", stellte Alipour fest. Das trug jedoch nur zur B-Note, nicht aber zu einer Ergebnisveränderung bei, weil die Fuster-Elf bis zum Ende gut gegen den Ball arbeitete. „Die Mannschaft hat von 1. bis zur 90. Minute alles gegeben", zeigte sich der 31-Jährige angetan von der leidenschaftlichen Vorstellung seiner Mannschaft.
Dennis Wegner (79.) und Manuel Hoffmann (80.) boten sich zwar noch die Möglichkeiten auf den Heimsieg, umgekehrt konnte Koblenz im zweiten Durchgang die König-Chance vorweisen, sodass die Begegnung noch in beide Richtungen hätte kippen können. „Aber mit dem Punkt", so Fusters Beurteilung, „sind wir zufrieden." Sein Team hatte schließlich auch beim Tabellenzweiten gespielt...

Steinbach: Paterok - Wenninger, Kirchhoff, Al-Azzawe, Strujic - Bender (57. Bisanovic), Ilhan (64. Mause) - Eismann (78. Wegner), Hoffmann, Marquet - Kramer.
Koblenz: Vincek - Masala, Kraemer, Baltic, Fritsch, Mateus - Miles - Weidenbach, Klein (88. Ahlbach), Stojanovic (74. Arndt) - Noel (57. König).
Schiedsrichter: Gaetano Falcicchio (Konstanz).
Zuschauer: 1238.
Tore: 0:1 Justin Klein (16.), 1:1 Christopher Kramer (40.).

Rot-Weiss Koblenz

TuS Rot-Weiss Koblenz Fussball

0261- 32821

info@rwk-fussball.net

Parkstrasse 7 - 56075 Koblenz

© 2017 Vorstadtkult. All Rights Reserved. Designed By ONX
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen